Heike Wermer: Fortschrittliche Technik bei 2G in Heek

Sommertour

19.07.2021, 10:24 Uhr
v.l.n.r. Wilhelm Korth MdL, Heike Wermer MdL, Christian Grotholt (CEO), Dr. Susanne Weilinghoff (Vorsitzende CDU Heek), Stefan Liesner (Head of Public Affairs), Christoph Wischemann (Assistenz der Geschäftsführung)
v.l.n.r. Wilhelm Korth MdL, Heike Wermer MdL, Christian Grotholt (CEO), Dr. Susanne Weilinghoff (Vorsitzende CDU Heek), Stefan Liesner (Head of Public Affairs), Christoph Wischemann (Assistenz der Geschäftsführung)

Heek. Die Landtagsabgeordnete Heike Wermer hat im Rahmen ihrer jährlichen Sommertour durch den Wahlkreis das Unternehmen 2G in Heek besucht. Gemeinsam mit ihrem Landtagskollegen Wilhelm Korth, Abgeordneter für den Wahlkreis Coesfeld I - Borken III und der Vorsitzenden der CDU Heek, Dr. Susanne Weilinghoff, konnte sie sich ein Bild vom Unternehmen machen.

Das Unternehmen 2G aus Heek zählt zu den führenden Herstellern von Blockheizkraftwerken weltweit. Seit der Gründung 1995 ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen, beschäftigt aktuell etwa 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit und hat insgesamt neun Tochtergesellschaften im In- und Ausland.

CEO Christian Grotholt, Assistenz der Vertriebsleitung Christoph Wischemann und Head of Public Affairs Stefan Liesner nahmen die Gäste in Empfang und stellten das Unternehmen vor. Neben wirtschaftlichen Eckdaten ging es dabei um Informationen zur Energiegewinnung. Das Unternehmen 2G stellte die Kraft-Wärme-Kopplung als flexible, zuverlässige und nachhaltige Lösung vor, um zukünftig eine effiziente Energieversorgung sicherzustellen. Bisher hat das Team über 7.000 Blockheizkraftwerk-Anlagen in 50 Ländern installiert. Das Leistungsspektrum umfasst dabei 20 bis 4.500 kW elektrische Leistung.

Heike Wermer erkundigte sich unter anderem nach der Entwicklung des Stromverbrauchs. Stefan Liesner erklärte ihr, dass mittelfristig der Stromverbrauch weltweit unter anderem durch die weitere Digitalisierung und Nutzung der E-Mobilität ansteigen werde. Hierfür biete die Kraft-Wärme-Kopplung eine sichere Energieversorgung, da Kohlekraftwerke auf der ganzen Welt in den nächsten Jahrzehnten stillgelegt werden. Schon heute können die Blockheizkraftwerke von 2G auch mit Wasserstoff funktionieren. Damit setzt das Unternehmen ein weiteres Zeichen für den Schritt in Richtung Klimaneutralität. Im Gegensatz zu Photovoltaik- oder Windkraftanlagen sind die KWK-Anlagen nicht vom Wetter abhängig, erzeugen aber ebenfalls umweltfreundlich Strom und Wärme. Im Anschluss an die Unternehmensvorstellung führte CEO Christian Grotholt die Gäste die Produktionshallen.

„Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie sich das Unternehmen in den vergangenen 25 Jahren entwickelt hat und heute zu einem der führenden seiner Branche gehört. 2G ist mittlerweile nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber in unserer Region, sondern auch ein innovativer Betrieb. Die Anforderungen an erneuerbaren Energien haben sich geändert und das Unternehmen trägt unmittelbar zu dieser Entwicklung bei“, so Heike Wermer nach ihrem Besuch.